Videotutorials und Mitarbeitersensibilisierung

Wir stellen uns täglich die Fragen:

Wie lernen Menschen heute?

Wie lernen Menschen intuitiv?

Bedeutet leichtes Lernen effektives Lernen?

Im Kontext „berufliches Lernen“ kommen die Aspekte Kosteneffizienz, Vereinbarkeit mit dem Berufsalltag und Wirksamkeit (Transfer) hinzu.

Und wie sieht es aus mit der Dokumentation von Lernerfolgen? Muss Wirksamkeitskontrolle zwingend zu Lasten der Lernmotivation zu gehen?

Unsere Antwort lautet: Nein! Mit Lernvideos können all diese Aspekte mit Vorteilen auf Seiten aller Beteiligter gelöst werden.

Unsere Lehr- und Lernvideos sind in einigen Themenbereichen gekoppelt mit einem dynamischen Quiz. Es gibt Bereiche, bei denen es aus übergeordneter Stelle oder kontextualer Sicht die Notwendigkeit gibt, den Lernerfolg der Teilnehmer sichtbar zu machen und zu dokumentieren. So sind bei der Datenschutz-Grundverordnung MitarbeiterInnen zu schulen bzw zu sensibilisieren und die getroffenen Maßnahmen sind nachzuweisen. Sicher kann man den MitarbeiterInnen ein Formular hinlegen, auf dem sie bestätigen geschult worden zu sein und die Inhalte verstanden zu haben. Unser Verständnis von Lernen und Verinnerlichen ist ein anderes. Und denken Sie auch an die Bedrohung aus dem Internet. Wollen Firmen sich gegen etwaige Schäden aus der Cyber-Bedrohung schützen, müssen sie nachweisen, dass einer der wichtigsten Teile der Sicherungskette – der Mitarbeiter – seinen Beitrag leisten kann. Bei beiden Themen halten wir es für unverzichtbar, dass echtes Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen von Fehlverhalten geschaffen wird. Diese Nachweise als rein formalen Akt zu nehmen kann böse enden. Wenn grobe Fahrlässigkeit – die Mitarbeiter haben ja bestätigt geschult zu sein – zu Schäden mit hoher Schadensumme führt, dann könnten Versicherungen oder Aufsichtsbehörden schmerzhafte Konsequenzen ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.